AKTUELLE Seat Tarraco TOP ANGEBOTE

Seat
Tarraco XCELLENCE 2.0 TDI DSG 4Drive/ Infotain-Paket

Vorführwagen 006133 Sofort lieferbar
Preisvorteil 30% 1
mtl. ca. 349,- € 2
 
50.050,- € 1
34.850,- €
19% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: 12.12.2019
Motor: 140 kW (190 PS)
Kraftstoff: Diesel
Laufleistung: 20.685 km
Getriebe: Automatik
Farbe: Weiß
B Euro 6 d-TEMP
Verbrauch kombiniert: 5,6 l/100km * | CO2 kombiniert: 147 g/km *

Seat
Tarraco FR 4Drive 2,0 TDI / 7-SITZER/ AHK / PANORAMA uvm.

EU-Fahrzeug Neuwagen 013653 Sofort lieferbar
Preisvorteil 20% 1
mtl. ca. 399,- € 3
 
54.700,- € 1
43.990,- €
19% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: neu
Motor: 147 kW (200 PS)
Kraftstoff: Diesel
Laufleistung: 15 km
Getriebe: Automatik
Farbe: Grau
B Euro 6 d
Verbrauch kombiniert: 5,6 l/100km * | CO2 kombiniert: 144 g/km *

Auch für Wasserburg am Inn – Autohaus Schneider

Wasserburg am Inn liegt auf beiden Seiten des großen Nebenflusses der Donau und misst knappe 13.000 Einwohner. Die Stadt ist nicht weit von Rosenheim entfernt und gehört noch zur Metropolregion München. Eine Besonderheit besteht darin, dass sich die Altstadt auf einer Halbinsel im Inn befindet und direkt vis-à-vis der Innleiten als eine Art Steilufer herausragende Ausblicke ermöglicht. Wer aus der Luft auf Wasserburg am Inn blickt, entdeckt zudem die Lage direkt an bzw. in der Innschleife. Die Namensgebung resultiert natürlich ebenfalls aus der eigentümlichen Lage, wenngleich keinerlei Überreste einer solchen Wasserburg mehr existieren. Zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt, wird der Ort im elften Jahrhundert. Vor allem die Lage am Fluss und der Handel mit Salz sorgten während des Mittelalters für ökonomische Bedeutung und seit 1248 zählt der Ort zum Besitz der Wittelsbacher und somit zu Bayern. Bekanntheit erlangte der Ort aufgrund des kurzzeitigen Aufenthalts eines Elefanten im 16. Jahrhundert, was seinerzeit eine Sensation darstellte. Zwischenzeitlich handelte es sich auch um einen eigenen Landkreis mit Landgericht, der aber in den 1970er Jahren aufgelöst wurde. Sehenswürdigkeiten in Wasserburg am Inn sind das Museum sowie die Städtische Sammlung aber auch die Rote Brücke über den Inn. Die älteste Kirche ist die Frauenkirche aus dem 14. Jahrhundert und auch der Marktplatz mit den beiden Mauthäusern lohnt einen Blick.

Die örtliche Wirtschaft ist unter anderem von mehreren großen Molkereibetrieben sowie einem Unternehmen aus der Verarbeitung von Kunststoff geprägt. Des Weiteren werden Medikamente in Wasserburg am Inn hergestellt und auch die Komponenten- und Baugruppenherstellung ist vertreten. Zu erreichen ist der Ort wahlweise mit dem Bus oder über zwei Bundesstraßen, die sich in der Stadtmitte treffen.

Wenn in Wasserburg am Inn ein Autokauf ins Haus steht, lohnt sich ein Blick auf das Sortiment des Autohaus Schneider. Unser Unternehmen existiert bereits seit Ende der 1980er Jahre und ist seit dieser Zeit integraler Bestandteil unserer Region. Wir sind ein Familienbetrieb, wie er im Buche steht und pflegen einen vertrauensvollen Umgang untereinander und mit unserer Kundschaft. Zu unserem Dienstleistungsspektrum gehört natürlich auch die Lieferung von Fahrzeugen direkt zu Ihnen.

Ein Kleinwagenspezialist? Das mag in früheren Jahren für den spanischen Hersteller Seat gegolten haben, doch spätestens mit dem Seat Tarraco unterstreicht die VW-Tochter ihre Fähigkeit im Bau ausgewachsener Fahrzeuge. Die Rede ist von einem regelrechten Flaggschiff und dem vor Arona und Ateca größten SUV des Unternehmens. 2018 debütierte das Fahrzeug und zeigt, dass Seat nun auch im Premium-Segment angekommen ist. Kennzeichnend für den Seat Tarraco ist der hohen Individualisierungsgrad. Lackierungen in Hülle und Fülle und diverse Felgen sind das eine – eine flexible Sitzanordnung das andere. Bis zu sieben Sitzen sind im Tarraco möglich.

Der Seat Tarraco in Zahlen

Mit einer Länge von 4,74 Meter befindet sich der Seat Tarraco im so genannten „Midsize-Segment“ der SUV. Die Ausstattung und auch die Platzverhältnisse erinnern jedoch ein wenig an die Oberklasse. Zahlen gefällig? Dann sei auf die 2,79 Meter Radstand verwiesen. Und auf Breite und Höhe von 1,84 Meter bzw. 1,66 Meter. Wer möchte, packt bis zu 1.920 Liter in den Innenraum oder besetzt bzw. versenkt die Sitze individuell, sodass die Konfigurationen immer wechseln können und jeder Anforderung genügen. Praktisch aber auch standesgemäß ist dabei die automatisch öffnende Heckklappe über eine Wischbewegung des Fußes sowie die Nutzung einer stufenlosen Ladefläche.

Unter der Motorhaube des Seat Tarraco arbeiten sowohl Benzin- als auch Dieselmotoren. Zudem geht der Hersteller mit der Zeit und präsentiert sein SUV seit 2020 auch als Otto-Hybrid. Die Leistung der Diesel- und Benzinaggregrate liegt jeweils bei 150 und 190 PS, wobei unter anderem mit einer aktiven Zylinderabschaltung ACT gearbeitet wird. Zu haben ist das Modell sowohl mit Vorderradantrieb in den „kleineren“ Ausführungen als auch mit Allradantrieb und die Schaltung erfolgt wahlweise manuell oder automatisch. Als Hybrid gelangen sogar 245 PS auf die Straße und mit einer Beschleunigung von 7,4 Sekunden auf 100 km/h handelt es sich um die unangefochtene Topmotorisierung.

Komfort des Seat Tarraco

Im Innenraum lässt es der Seat Tarraco gediegen angehen. Leder, Alcantara oder Stoff sind die Materialien für die elektrisch verstellbaren Memory-Sitze und wer das Fahrzeug mit dem hierfür bereitstehenden schlüssellosen System öffnet, erfreut sich direkt am projizierten Firmenlogo im Einstiegsbereich sowie der mehrfarbigen Ambientebeleuchtung. Natürlich wird der Innenraum auf Wunsch mit Tageslicht geflutet, das durch das Panorama-Glasschiebedach fällt oder man mag es etwas gedämpft und entscheidet sich für getönte Scheiben im hinteren Bereich. Gediegen fällt auch das Multifunktionslenkrad in Lederausführung aus und natürlich dürfen Scheinwerfer in LED-Technik sowie ein Fernlichtassistent nicht fehlen.

Extras des Seat Tarraco

Fast schon eine Selbstverständlichkeit stellt beim Seat Tarraco das virtuelle Cockpit dar. Die Instrumente lassen sich nach Lust und Laune konfigurieren und natürlich ist auch die Einbindung mobiler Geräte problemlos möglich. Die Steuerung erfolgt über einen Touchscreen mit acht Zoll Durchmesser. An Assistenten wuchert das Modell regelrecht, was sich in der Verkehrszeichenerkennung, dem adaptiven Tempomat, Front Assist und einen Spurhalteassistenten sowie einem adaptiven Fahrwerk äußert – um nur einige Extras zu nennen.