AKTUELLE Hyundai IONIQ Neuwagen TOP ANGEBOTE

Auch für Wasserburg am Inn – Autohaus Schneider

Wasserburg am Inn liegt auf beiden Seiten des großen Nebenflusses der Donau und misst knappe 13.000 Einwohner. Die Stadt ist nicht weit von Rosenheim entfernt und gehört noch zur Metropolregion München. Eine Besonderheit besteht darin, dass sich die Altstadt auf einer Halbinsel im Inn befindet und direkt vis-à-vis der Innleiten als eine Art Steilufer herausragende Ausblicke ermöglicht. Wer aus der Luft auf Wasserburg am Inn blickt, entdeckt zudem die Lage direkt an bzw. in der Innschleife. Die Namensgebung resultiert natürlich ebenfalls aus der eigentümlichen Lage, wenngleich keinerlei Überreste einer solchen Wasserburg mehr existieren. Zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt, wird der Ort im elften Jahrhundert. Vor allem die Lage am Fluss und der Handel mit Salz sorgten während des Mittelalters für ökonomische Bedeutung und seit 1248 zählt der Ort zum Besitz der Wittelsbacher und somit zu Bayern. Bekanntheit erlangte der Ort aufgrund des kurzzeitigen Aufenthalts eines Elefanten im 16. Jahrhundert, was seinerzeit eine Sensation darstellte. Zwischenzeitlich handelte es sich auch um einen eigenen Landkreis mit Landgericht, der aber in den 1970er Jahren aufgelöst wurde. Sehenswürdigkeiten in Wasserburg am Inn sind das Museum sowie die Städtische Sammlung aber auch die Rote Brücke über den Inn. Die älteste Kirche ist die Frauenkirche aus dem 14. Jahrhundert und auch der Marktplatz mit den beiden Mauthäusern lohnt einen Blick.

Die örtliche Wirtschaft ist unter anderem von mehreren großen Molkereibetrieben sowie einem Unternehmen aus der Verarbeitung von Kunststoff geprägt. Des Weiteren werden Medikamente in Wasserburg am Inn hergestellt und auch die Komponenten- und Baugruppenherstellung ist vertreten. Zu erreichen ist der Ort wahlweise mit dem Bus oder über zwei Bundesstraßen, die sich in der Stadtmitte treffen.

Wenn in Wasserburg am Inn ein Autokauf ins Haus steht, lohnt sich ein Blick auf das Sortiment des Autohaus Schneider. Unser Unternehmen existiert bereits seit Ende der 1980er Jahre und ist seit dieser Zeit integraler Bestandteil unserer Region. Wir sind ein Familienbetrieb, wie er im Buche steht und pflegen einen vertrauensvollen Umgang untereinander und mit unserer Kundschaft. Zu unserem Dienstleistungsspektrum gehört natürlich auch die Lieferung von Fahrzeugen direkt zu Ihnen.

Mit dem Hyundai IONIQ schlägt der koreanische Automobilhersteller ein neues Kapitel in seiner Firmengeschichte auf. Das Fahrzeug ist sowohl als Hybrid als auch mit reinem Elektromotor zu haben und trägt seine Besonderheit bereits im Namen. Das ION steht für den elektrischen Antrieb, das IQ ist eine Abkürzung für „unique“ und damit das englische Wort für einzigartig. Der Marktstart des Kompakten erfolgte im Jahr 2016 und nur ein Jahr später wurde auch ein Plug-In-Hybrid aufgelegt. Bemerkenswert ist auch der Bau der Karosserie, die es auf einen cw-Wert von lediglich 0,24 bringt. Innerhalb der Klasse existiert kaum ein anderes Fahrzeug, das bei diesem Wert mithält.

Der Hyundai IONIQ in Zahlen

Die reinen Maße des Hyundai IONIQ sind eher gewöhnlich und versprechen ein optimales und geräumiges Stadtfahrzeug. 4,47 Meter ist das Fahrzeug lang und misst in Breite und Höhe 1,82 Meter und 1,45 Meter. Dass die Werte ein klein wenig über das gewöhnliche Kompakmaß hinausreichen, ist durchaus sinnvoll, denn so lässt sich der erweiterte Platzbedarf für die Akkus kompensieren. Mit anderen Worten passen auch in den Hyundai IONIQ bis zu fünf Erwachsene und das Laderaumvolumen fällt mit 456 Liter im Kofferraum und bis zu 1.518 Liter erweiterte Ladefläche nach Umklappen der Rücksitze überaus üppig aus. Beim Wendekreis schlagen 11,40 Meter zu Buche.

Angetrieben wird der Hyundai IONIQ entweder von einer Kombination aus Elektro- und Ottomotor als Hybrid oder Plug-In-Hybrid, wahlweise mit reinem Elektromotor, der zuletzt im September 2019 gründlich auf Vordermann gebracht wurde. Die Systemleistung der Hybriden beläuft sich auf 141 PS, die über ein Doppelkupplungsgetriebe an den Vorderradantrieb übertragen werden, mit Elektromotor schlagen 136 PS zu Buche. Bemerkenswert ist vor allem die Reichweite, die nunmehr bei 311 Kilometern gemäß WLTP liegt. Aufgeladen wird der Hyundai IONIQ in nur rund acht Stunden und natürlich besteht auch die Schnellademöglichkeit, dank der der Akku innerhalb von einer Stunde auf 80 Prozent seiner Kapazität gebracht wird.

Komfortabler Innenraum des Hyundai IONIQ

Im Innenraum präsentiert sich der Hyundai IONIQ ein wenig futuristisch und überaus komfortabel. Gleich zwei große Display kommen in dem Fahrzeug zum Einsatz und messen acht bzw. 10,25 Zoll. Drehknöpfe oder Schalter sind Mangelware gesteuert wird vor allem über den Touchscreen. Eine Besonderheit besteht darin, dass der Hyundai IONIQ dank Bluelink bereits von zu Hause aus angesteuert werden kann und sowohl das Aufladen via Smartphone programmiert wird als auch die Heizung im Vorfeld einer winterlichen Fahrt eingeschaltet werden kann. Des Weiteren werden Verkehrsinformationen in Echtzeit und Informationen zu Ladesäulen und freien Parkplätzen geboten. An Assistenten genießt man im Hyundai IONIQ unter anderem eine Notbremsfunktion, die sowohl Fußgänger als auch Radfahrer erkennt.

Cleveres Einsparen

Neben der ohnehin gegebenen Umweltfreundlichkeit und Emissionsfreiheit lässt der Hyundai IONIQ eine Energierückgewinnung in vier Stufen bzw. Fahrmodi zu. So ist einerseits das so genannte „Segeln“ möglich, andererseits lässt sich so unterwegs sein, dass die Bremse so gut wie nie benötigt und im Verkehr automatisch verzögert wird. Auch ein Stauassistent wird beim Hyundai IONIQ geboten und natürlich verfügt das Fahrzeug auch über Spurhalteassistenten, Parkassistent und all die anderen typischen Extras und Assistenzsysteme.