AKTUELLE Hyundai IONIQ TOP ANGEBOTE

Autoexperten für Mühldorf am Inn – Autohaus Schneider

Wer von der bayerischen Landeshauptstadt München in Richtung Passau unterwegs ist, passiert unweigerlich Mühldorf am Inn. Die Kreisstadt liegt in Oberbayern und misst rund 21.000 Einwohner. Wie der Name bereits sagt, befindet man sich hier am Inn und somit nicht weit von der deutsch-österreichischen Grenze sowie dem Chiemsee. Historisch handelt es sich um einen besonderen Ort, denn Mühldorf am Inn war bis ins Jahr 1802 eine Exklave und gehörte nicht zu Bayern, sondern zum Erzstift Salzburg. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahr 935 und bereits in dieser Zeit handelte es sich um eine wirtschaftlich bedeutende Stadt. Es wird vermutet, dass die Zugehörigkeit zu Salzburg bereits auf das achte Jahrhundert datiert und Fakt ist, dass Mühldorf am Inn seit dem 13. Jahrhundert als Stadt firmierte. Aufgrund des Status als Exklave innerhalb Bayerns kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen den Wittelsbachern und den Habsburgern und zudem wurde die Stadt mehrfach zerstört. Erst 1802 fiel Mühldorf am Inn zu Bayern und kam erst spät in den Genuss der Industrialisierung. Die Rolle der Stadt bestand aber auch noch während des 19. Jahrhundert in der eines Verkehrsknotenpunkts mit gleich fünf Bahnlinien. Sehenswert sind die vielen alten Gebäude im kennzeichnenden Inn-Salzach-Stil vor allem am Stadtplatz mit seinen 500 Meter Länge. Zu besichtigen sind die St. Nikolaus- Kirche, die Frauenkirche sowie der katholische Pfarrhof und das Rathaus aber auch das alte fürstbischöfliche Schloss.

Erreicht wird Mühldorf am Inn sowohl über die Schiene als auch die Autobahn A94 und eine Bundesstraße. Die örtliche Ökonomie ist durch jede Menge kleine und mittelständische Betriebe gekennzeichnet, wobei vor allem ein Anbieter aus dem Bereich der Steckverbindungen sowie ein Maschinenbauer hervorzuheben sind.

Wenn Sie ein passendes Fahrzeug für Mühldorf am Inn suchen, sind wir Ihnen gerne behilflich. Wer auf das Autohaus Schneider setzt, entscheidet sich für ein Unternehmen, das seit 1987 auf dem Markt ist und Beratung groß schreibt. Wir stellen sicher, dass Sie in exakt das Fahrzeug steigen, das zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passt und bieten Ihnen zudem gerne auch einen Lieferservice, direkt vor Ihre Haustür.

Mit dem Hyundai IONIQ schlägt der koreanische Automobilhersteller ein neues Kapitel in seiner Firmengeschichte auf. Das Fahrzeug ist sowohl als Hybrid als auch mit reinem Elektromotor zu haben und trägt seine Besonderheit bereits im Namen. Das ION steht für den elektrischen Antrieb, das IQ ist eine Abkürzung für „unique“ und damit das englische Wort für einzigartig. Der Marktstart des Kompakten erfolgte im Jahr 2016 und nur ein Jahr später wurde auch ein Plug-In-Hybrid aufgelegt. Bemerkenswert ist auch der Bau der Karosserie, die es auf einen cw-Wert von lediglich 0,24 bringt. Innerhalb der Klasse existiert kaum ein anderes Fahrzeug, das bei diesem Wert mithält.

Der Hyundai IONIQ in Zahlen

Die reinen Maße des Hyundai IONIQ sind eher gewöhnlich und versprechen ein optimales und geräumiges Stadtfahrzeug. 4,47 Meter ist das Fahrzeug lang und misst in Breite und Höhe 1,82 Meter und 1,45 Meter. Dass die Werte ein klein wenig über das gewöhnliche Kompakmaß hinausreichen, ist durchaus sinnvoll, denn so lässt sich der erweiterte Platzbedarf für die Akkus kompensieren. Mit anderen Worten passen auch in den Hyundai IONIQ bis zu fünf Erwachsene und das Laderaumvolumen fällt mit 456 Liter im Kofferraum und bis zu 1.518 Liter erweiterte Ladefläche nach Umklappen der Rücksitze überaus üppig aus. Beim Wendekreis schlagen 11,40 Meter zu Buche.

Angetrieben wird der Hyundai IONIQ entweder von einer Kombination aus Elektro- und Ottomotor als Hybrid oder Plug-In-Hybrid, wahlweise mit reinem Elektromotor, der zuletzt im September 2019 gründlich auf Vordermann gebracht wurde. Die Systemleistung der Hybriden beläuft sich auf 141 PS, die über ein Doppelkupplungsgetriebe an den Vorderradantrieb übertragen werden, mit Elektromotor schlagen 136 PS zu Buche. Bemerkenswert ist vor allem die Reichweite, die nunmehr bei 311 Kilometern gemäß WLTP liegt. Aufgeladen wird der Hyundai IONIQ in nur rund acht Stunden und natürlich besteht auch die Schnellademöglichkeit, dank der der Akku innerhalb von einer Stunde auf 80 Prozent seiner Kapazität gebracht wird.

Komfortabler Innenraum des Hyundai IONIQ

Im Innenraum präsentiert sich der Hyundai IONIQ ein wenig futuristisch und überaus komfortabel. Gleich zwei große Display kommen in dem Fahrzeug zum Einsatz und messen acht bzw. 10,25 Zoll. Drehknöpfe oder Schalter sind Mangelware gesteuert wird vor allem über den Touchscreen. Eine Besonderheit besteht darin, dass der Hyundai IONIQ dank Bluelink bereits von zu Hause aus angesteuert werden kann und sowohl das Aufladen via Smartphone programmiert wird als auch die Heizung im Vorfeld einer winterlichen Fahrt eingeschaltet werden kann. Des Weiteren werden Verkehrsinformationen in Echtzeit und Informationen zu Ladesäulen und freien Parkplätzen geboten. An Assistenten genießt man im Hyundai IONIQ unter anderem eine Notbremsfunktion, die sowohl Fußgänger als auch Radfahrer erkennt.

Cleveres Einsparen

Neben der ohnehin gegebenen Umweltfreundlichkeit und Emissionsfreiheit lässt der Hyundai IONIQ eine Energierückgewinnung in vier Stufen bzw. Fahrmodi zu. So ist einerseits das so genannte „Segeln“ möglich, andererseits lässt sich so unterwegs sein, dass die Bremse so gut wie nie benötigt und im Verkehr automatisch verzögert wird. Auch ein Stauassistent wird beim Hyundai IONIQ geboten und natürlich verfügt das Fahrzeug auch über Spurhalteassistenten, Parkassistent und all die anderen typischen Extras und Assistenzsysteme.