In Topform präsentierten sich Roland Schneider aus Berglern und Fritz Briem aus Eichenried beim 5. und 6. Lauf zur Meisterschaft des MSC Bavaria.

Berglern/Varano - Bei Temperaturen von 39 Grad Celsius wurden in Varano (Italien) die Wertungsläufe fünf und sechs zur MSC-Meisterschaft in zwei Starterfeldern ausgefahren. Nach einigen Trainingsrunden lief das Qualifying bei tropischen Temperaturen für Schneider nicht optimal. Nach einigen Gelblichtphasen fuhr der Berglerner mit seinem 300 PS starken Seat Leon Supercopa vom Team Autohaus Schneider nur auf Position drei. Briem war erst vor kurzem von Heck auf Frontantrieb umgestiegen. Er musste sich noch an das neue Fahrzeug, einen Seat Leon mit 280 PS, gewöhnen und belegte Position sechs. Beim Start zum fünften Lauf gelang Schneider ein sehr guter Start und setzte sich sofort an die Spitze. Er hielt seinen schärfsten Rivalen Schillinger in seinem Porsche GT3 mit guten Manövern auf Abstand. Schneider fuhr ein fehlerfreies Rennen, gab die Führung nicht mehr aus der Hand und kam mit einem Vorsprung von 1,178 Sekunden auf Schillinger ins Ziel.

mit Roland Schneider

 

5. & 6. Lauf des MSC Bavaria

MSC Bavaria
Seit seiner Gründung am 2. März 1985 veranstaltet der MSC Bavaria zusammen mit gleichgesinnten Motorsportclubs aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Tourenwagenmotorsport für Jedermann auf professionellen Rennstrecken. Ob Porsche GT3, Golf oder Seat Leon, jedes Fahrzeug ist willkommen. Ein Reglement nach Leistungsgewicht sorgt für ein ausgewogenes Starterfeld. Ebenso sind Autos mit Straßenzulassung ohne Rennausstattung wie Überrollbügel willkommen. Ideal ist diese Meisterschaft für alle Motorsportler, die für eine internationale Rennserie zu wenig Zeit oder kein ausreichendes Budget haben.

Ein heißes Duell lieferten sich Seat-Pilot Roland Schneider und sein hartnäckiger Verfolger Schillinger im Porsche GT3. Der Eichenrieder Briem lieferte sich dagegen mit einigen Konkurenten ein spannendes Rad-an-Rad-Rennen mit perfekten Windschatten-Duellen und holte sich in seiner Klasse den zweiten Platz. "Nur" mehr 37 Grad zeigte beim sechsten Lauf das Thermometer an. Noch in der ersten Runde kam Briem von der Fahrbahn ab und musste das Feld an sich vorbeiziehen lassen. Nach einer sehenswerten Aufholjagd zog der Eichenrieder in der zwöflten Runde an seinem schärfsten Konkurrenten Rainer vorbei und sicherte sich wieder den zweiten Platz. An der Spitze dagegen wurde es zum Ende des Rennens nochmal eng. Schillinger rückte Schneider immer näher auf den Pelz, doch er fand keine Lücke zum Überholen. Schneider ließ wieder nichts anbrennen und fuhr einen Start-Ziel-Sieg heraus. In der Gesamtwertung kam Schneider (Seat Leon Supercopa) auf Rang eins vor Schillinger (Porsche GT3) und Claus Rath (Audi Ur-Quattro). Roland Wolfsfellner (Seat Leon MK2) wurde Gruppensieger vor Briem (Seat Leon MK2) und Rainer (Renault Clio). Die Läufe 7 und 8 zur MSC-Meisterschaft werden am Sonntag, 27 September, auf dem Salzburgring in Österreich ausgetragen.